Die Toskana ist eine Reise wert!
Ein Bericht zur Reise der LTG Eberstadt in die Toskana

Am frühen Morgen des 16. Oktober d. J. brach eine 36-köpfige Reisegruppe unseres Lauftreffs zu einer mehrtägigen Busreise in Richtung Toskana auf. Infolge eines (gottlob glimpflich verlaufenen) Unfalls, in den unser Bus verwickelt war, erreichten wir das Hotel in Viareggio erst in den späten Abendstunden mit erheblicher Verspätung.

Nach nur wenigen Stunden Schlaf saß die Gruppe am nächsten Morgen schon wieder im Bus, denn der erste Tagesausflug nach Florenz stand an.

Florenz, die Stadt der Künste, ist der Höhepunkt einer jeden Reise in die Toskana. Da der historische Stadtkern recht übersichtlich ist, konnten wir alle wichtigen Sehenswürdig-keiten in der Stadt der Medici bequem erreichen. Dazu gehörte natürlich auch ein Bummel über die Ponte Vecchio, wo die Brücke aufgrund zahlreicher erlesener Geschäfte kaum noch zu erkennen ist. Die außergewöhnliche Landschaft um Florenz mit Zypressen, Olivenbäumen und Pinien macht den Reiz dieser bedeutenden Stadt aus.

Der nächste Tag war den Städten Lucca und Pisa gewidmet. In Lucca gab es Kunst- schätze zu bestaunen, die zu den bedeutendsten in ganz Italien gehören. Interessant ist das regelmäßige Gitternetz der Straßen von Lucca, das man innerhalb der mächtigen Wehrmauer feststellen kann.

In Pisa war der Besuch des Campo dei Miracoli ein absolutes Muss, wo es neben dem “Schiefen Turm” noch den Dom und das Baptisterium zu bestaunen gab.

Leider verschlechterte sich das Wetter über Nacht, so dass unser Ganztagesausflug zur Insel Elba von starkem Regen und Wind begleitet wurde. Dadurch war unsere Rundfahrt auf der Insel stark beeinträchtigt, was aber der guten Laune der Reisegruppe absolut keinen Abbruch tat.

Am nächsten Tag stand der Besuch zweier weiterer sehenswerter toskanischer Städte auf dem Programm: Siena und San Gimignano. In Siena ist die Piazza del Campo, eine der schönsten mittelalterlichen Plätze Europas, der Mittelpunkt der Stadt. Der Palazzo Pubblico, das gotische Rathaus von Siena, wird überragt vom 102 m hohen Glockenturm, dem zweithöchsten Turm Italiens und das Wahrzeichen der Stadt.

Einen weiteren Höhepunkt dieses Tages bildete der Besuch von San Gimignano, dessen “Skyline” von 13 Türmen beherrscht wird. Das mittelalterliche Stadtbild ist bis heute fast unverändert geblieben. Zur Abwechselung besuchten wir am Nachmittag ein Weingut in der Umgebung von San Gimignano, wo wir uns den weißen und roten Chianti mit hervorragenden “Beilagen” schmecken ließen.

Der vorletzte Reisetag stand jedem zu freien Verfügung, wobei starke Regenfälle ein “Ausschwärmen” fast unmöglich machten. Erst gegen Mittag beruhigte sich die Wetterlage, so dass viele Teilnehmer die Zeit zu einer Erkundung der Stadt Viareggio, zu einem Spaziergang am nahe gelegenen Strand oder zu einem Besuch des ausgedehnten Jachthafens nutzten.

Mit vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen kehrte die Gruppe am 22. Oktober 2006 wieder nach Eberstadt zurück.