War das eine großartige Nil-Kreuzfahrt!

(Bericht von Jochem Fornoff)

Erwartungsvoll bestieg am 1. November 2012 unsere aus 29 Teilnehmern bestehende Reisegruppe in Frankfurt das Flugzeug, das uns nach Ägypten brachte, denn dort begann in Luxor unsere Nil-Kreuzfahrt.

Nachdem wir uns auf unserem “schwimmenden Hotel”, dem Kreuzfahrtschiff “Solaris”, einquartiert hatten, starteten wir sofort mit unserem Besichtigungsprogramm: wir besuchten den Luxor-Tempel, der bei Dunkelheit angestrahlt einen überwältigenden Anblick bot – ein wahrhaft gelungener Einstieg!

Am nächsten Reisetag setzten wir nach Theben-West über, um auf dem Weg zum Tal der Könige die beiden Memnon-Kolosse zu bestaunen. Im berühmten Tal der Könige hatten wir Gelegenheit zur Besichtigung von drei Pharaonengräbern. Anschließend ging es weiter zum Tempel der Königin Hatschepsut und zu den Handwerkern, die Gegenstände aus Alabaster herstellen.

Am darauffolgenden Morgen lichtete unser Schiff die Anker, denn wir steuerten unsere nächsten Ziele an: die Tempelanlage von Edfu und den Tempel von Kom Ombo.

Die nächsten beiden Tage standen ganz im Zeichen von Assuan. Im Verlauf einer Felukken-Fahrt auf einem typischen Nilschiff besuchten wir ein nubisches Dorf und den sehenswerten Botanischen Garten auf der Kitchener-Insel. Anschließend ging es weiter zum Staudamm am Nasser-See und zum “unvollendeten Obelisken”.

Für die meisten Teilnehmer stand am folgenden Tag die längere Busfahrt nach Abu Simbel mit den gewaltigen Statuen von Ramses II. an. Nach deren Rückkehr blieb noch Zeit für die Stadtrundfahrt in Assuan, wo wir u. a. bei der koptisch-orthodoxen Kirche, die dem Erzengel Michael geweiht ist, und bei der El-Tabia-Moschee anhielten. Natürlich durften ein abendlicher Besuch im Basar von Assuan nicht fehlen, wo man auf dem Markt ausgezeichnete Gewürze erstehen konnte.

Am Tag danach war “Ausruhen” angesagt, denn das Schiff brachte uns wieder nach Luxor zurück. Während der Schiffspassage konnte jeder in Ruhe die Bilder der Uferlandschaft mit ihren Bambuswäldern, der Tiere am Wasser und der arbeitenden Bauern auf dem Feld auf sich einwirken lassen.

Der vorletzte Reisetag bot nochmals einen wahrhaftigen Höhepunkt: die Besichtigung des Karnak-Tempels in Luxor, der der größte Tempel in ganz Ägypten ist. Ein wunderbarer Abschluss unseres Reiseprogramms stellte der abendliche Besuch des illuminierten Karnak-Tempels dar, während dessen wir an der Darbietung einer Licht- und Tonbildschau am “Heiligen See” teilnahmen.

Und dann hieß es schon Abschied nehmen von einem Land, das bei allen Teilnehmern tiefe Eindrücke hinterließ: der größte Teil der Reisegruppe flog über Hurghada nach Frankfurt zurück, einige Teilnehmer nutzten diese Reise noch für einen einwöchigen Anschlussurlaub in Hurghada und kehrten erst eine Woche später wieder zurück.

Wer bei dieser Reise nicht dabei war, hat ein großartiges Erlebnis verpasst!

Werner Bach hat eine Bilderserie zu dieser Reise auf seiner Website ins Internet gestellt. Diese kann man einsehen, wenn man als Internet-Adresse:  http://www.ltg.bachw.de eingibt! Unter dem Punkt “LTG-Reisen” und “Nilkreuzfahrt” findet man diese Bilder.

Fotos von Werner Bach